#014: It Came from the Desert – Angriff der wüsten Amiga-Ameisen

„The desert, unchanged for millions of years.“

Das Spiel: It Came from the Desert (1989) von David Riordan/Cinemaware.
Der Film: It Came from the Desert (2017) von Marko Mäkilaakso.
Der Ur-Film: Them! (1954) von Gordon Douglas.

Kleine Viecher ganz groß: Der Riesenameisen-Thriller Them! löste einen Krabbel-Boom im Kino der 50er-Jahre aus und brachte Cinemaware auf die Idee des  Amiga-Abenteuerspiel It Came from the Desert. Das inspirierte wiederum Regisseur Marko Mäkilaakso, der die Mär von den mutierten Ameisen mit Motocross und Schusselhelden kombinierte. Die Pixelkino-Kammerjäger begeben sich auf die Spur der XL-Insekten und erforschen die Zusammenhänge zwischen dem Spieleklassiker und den beiden Filmen.
Unterstütze den Pixelkino-Podcast auf Steady oder Patreon!

Laufzeit: 1:07:23 Stunden, Aufnahmedatum: 27.02.2024.
04:31 Das Spiel.
23:24 Der alte Film.
30:43 Der neue Film.
38:32 Die Diskussion.
53:21 Die Bewertung.

Link: David Riordan erinnert sich an die Entstehung von It Came from the Desert (YouTube).
Link: Klassische Magazintests des Spiels It Came from the Desert (Kultboy).
Link: Interview mit Filmregisseur Marko Mäkilaakso (Raven Banner Entertainment).
Link: Die Monster Movies der Fünfziger und Sechziger (Lichtspielplatz-Podcast).

#013: Ghostbusters – Geisterjagd als Businessmodell

„Who you gonna call?“

Der Film: Ghostbusters (1984) von Ivan Reitman.
Das Spiel: Ghostbusters (1984) von David Crane/Activision.

Ein Ensemble etablierter Comedy-Stars machte die Spukkomödie um Geister-Kammerjäger in New York zum Kassenhit. Star-Programmierer David Crane entwickelte das offizielle Ghostbusters-Computerspiel in Rekordzeit und nahm sich dabei einige kreative Freiheiten. Die Pixelkino-Parapsychologen untersuchen, wie das C64-Resultat zur Leinwandvorlage passt, was gegen geschleimte Sprites hilft und wie ohrwurmig ein gewisser Titelsong immer noch ist.

Laufzeit: 1:10:41 Stunden, Aufnahmedatum: 29.01.2024.
04:58 Der Film.
20:27 Das Spiel.
38:24 Die Diskussion.
57:34 Die Bewertung.

Unterstütze den Pixelkino-Podcast auf Steady oder Patreon!
Link: Erinnerungen an die Entstehung des Ghostbusters-Films (Entertainment Weekly).
Link: David Crane präsentiert das Ghostbusters-Spiel in der TV-Sendung Computer Chronicles (YouTube).
Link: Vorstellung von Spiel und Film in Happy-Computer 3/1985 (Kultboy.com).

Pixelplausch 2/2024: Ausblick auf die 2. Staffel

Das Unterstützer-exklusive Geplauder aus dem Kassenhäuschen des Pixelkinos gibt es diesmal für alle, denn wir kündigen den Start der 2. Staffel an. Das nächste Thema steht bereits fest und eine weitere Backer-Anlaufstelle wird eingeweiht: Unterstützt uns auf Steady oder Patreon, um zusätzliche Pixelkino-Episoden und den monatlichen Pixelplausch zu hören.

 

#012 Avatar

„I see you.“

Der Film: Avatar: The Way of Water (2022) von James Cameron.
Das Spiel: Avatar: Frontiers of Pandora (2023) von Massive Entertainment/Ubisoft.

Es zahlt sich für Regisseur James Cameron aus, dass er nicht gerade wasserscheu ist: Sein zweiter Avatar-Film The Way of Water spülte über 2 Milliarden Dollar in die Kassen. Das neue Ubisoft-Spiel Avatar: Frontiers of Pandora ist da eine vergleichsweise trockene Angelegenheit, denn hier besuchen wir andere Regionen der Na’vi-Heimat und erleben eine eigenständige Handlung. Wie es der Spieladaption dennoch gelingt, die Atmosphäre der Filmwelt einzufangen, studiert die naturwissenschaftliche Abteilung des Pixelkinos in dieser Episode.

Laufzeit: 1:26:06 Stunden. Aufnahmedatum: 08.01.2024
04:57 Der Film.
20:39 Das Spiel.
35:23 Die Diskussion.
1:08:59 Die Bewertung.

Link: James Cameron über die Entstehung von The Way of Water (Hollywood Reporter).
Link: Ubisoft-Artikel über die Entwicklung von Frontiers of Pandora (Playstation Blog).
Link: Testbericht-Übersicht zu Frontiers of Pandora (Metacritic).
Unterstütze den Pixelkino-Podcast bei Steady: https://steadyhq.com/pixelkino/

#011 Doom

„Big Fucking Gun.“

Das Spiel: Doom (1993) von id Software.
Der Film: Doom (2005) von Andrzej Bartkowiak.

Eines der einflussreichsten Computerspiele feiert 30. Geburtstag – Grund genug für das Pixelkino-Einsatzkommando, auf dem Mars nach dem Rechten zu sehen. Doom kombinierte Ego-Perspektive mit höllischem Tempo und packenden Levels zu einem atemberaubenden Spielerlebnis, das unzählige Nachahmer inspirierte. Die Verfilmung von 2005 gilt als weniger großes Kaliber, hat aber Dwayne Johnson, ein 24. Chromosom – und »Dr. Carmack«.

Laufzeit: 1:15:33 Stunden. Aufnahmedatum: 28.11.2023
05:22 Das Spiel.
18:45 Der Film.
29:31 Die Diskussion.
1:01:11 Die Bewertung.

Link: John Carmack und John Romero zum 30. Doom-Geburtstag (Twitch).
Link: Vortrag von John Romero und Tom Hall über die Entstehung von Doom (GDCVault.com).
Link: David Kushners Buch »Masters of Doom« (Amazon.de).
Link: Test des ersten Doom-Spiels in PC Player 2/1994 (Kultboy.com).
Link: Artikel über die Ego-Sequenz im Doom-Film (Polygon.com).
Unterstütze den Pixelkino-Podcast bei Steady: https://steadyhq.com/pixelkino/

#010 Emmanuelle

„L’érotisme c’est la victoire du rêve sur la nature.“

Der Film: Emmanuelle (1974) von Just Jaeckin.
Das Spiel: Emmanuelle (1989) von Coktel Vision.

In dieser Episode lässt die Pixelkino-Crew alle (DVD-)Hüllen fallen: Wir beschäftigen uns mit der Schule der Lust und dem Adventure des Frusts. Der Skandalroman Emmanuelle diente nicht nur als Vorlage für die große Softporno-Sensation der Siebziger, sondern inspirierte auch ein schrulliges Erotikspiel der späten Achtziger. Was machte den Film mit Sylvia Kristel zum Mainstream-Erfolg, wie anregend sind die interaktiven Liebesabenteuer?

Laufzeit: 1:04:26 Stunden. Aufnahmedatum: 17.10.2023
05:11 Der Film.
18:15 Das Spiel.
33:52 Die Diskussion.
52:52 Die Bewertung.

Link: Roger Eberts Besprechung des Emmanuelle-Films (RobertEbert.com).
Link: Nachruf auf Regisseur Just Jaeckin (New York Times).
Link: Nachruf auf Schauspielerin Sylvia Kristel (Süddeutsche Zeitung).
Link: Test des Emmanuelle-Computerspiels in Power Play 2/1989 (Kultboy.com).
Unterstütze den Pixelkino-Podcast bei Steady: https://steadyhq.com/pixelkino/

#009 Alone in the Dark (feat. Uwe Boll)

„Being afraid of the dark is what keeps most of us alive.“

Das Spiel: Alone in the Dark: The New Nightmare (2001) von Darkworks/Infogrames.
Der Film: Alone in the Dark (2005) von Uwe Boll.

Damit wir uns nicht allein im Dunkeln fürchten müssen, haben wir für diese Spezialfolge einen unerschrockenen Gaststar eingeladen: Filmemacher Uwe Boll kommt ins Pixelkino, um über seine 2005-Adaption der Gruselserie Alone in the Dark zu plaudern. Knipst die Taschenlampen an und folgt uns, wenn wir die Spielvorlage The New Nightmare beleuchten und hinter die Kulissen der actionlastigen Verfilmung blicken.

Laufzeit: 1:27:38 Stunden. Aufnahmedatum: 07. + 19.09.2023
02:47 Das Spiel.
19:09 Die Filmdiskussion mit Regisseur Uwe Boll.
1:08:42 Die Spieldiskussion.

Link: Edge-Artikel über Frédérick Raynal und die Entstehung des ersten Spiels.
Link: Spieletest von Alone in the Dark: The New Nightmare (2001) bei Maniac.de.
Link: Lichtspielplatz-Interview über Uwe Bolls Videospielverfilmungen.
Link: Vanity Fair-Artikel von 2017 über Uwe Bolls Schaffen.
Link: Der erste Trailer von Uwe Bolls neuem Film First Shift.
Unterstütze den Pixelkino-Podcast bei Steady: https://steadyhq.com/pixelkino/

#008 Assassin’s Creed

„Nothing is true, everything is permitted.“

Das Spiel: Assassin’s Creed (2007) von Ubisoft.
Der Film: Assassin’s Creed (2016) von Justin Kurzel.

Durch Anzapfen des genetischen Gedächtnisses selbst erleben, was den Vorfahren widerfahren ist: Mit diesem Konzept entführen uns die Assassin’s-Creed-Spiele an historische Schauplätze in verschiedenen Epochen. Beim Serienauftakt meucheln und klettern wir anno 1191 im Heiligen Land, bei der Verfilmung mit Michael Fassbender geht’s dagegen ins Spanien von 1492 – und dann war da auch noch diese Rahmenhandlung in der Gegenwart.

Laufzeit: 1:10:01 Stunden. Aufnahmedatum: 14.08.2023
06:41 Das Spiel.
22:42 Der Film.
33:40 Die Diskussion.
54:44 Die Bewertung.

Link: Creative Director Patrice Désilets und andere Teammitglieder erinnern sich an die Spielentwicklung (Polygon).
Link: Test der PC-Version des Spiels von 2008 (GameStar).
Link: Interview mit Filmregisseur Justin Kurzel (The Independent).
Unterstütze den Pixelkino-Podcast bei Steady: https://steadyhq.com/pixelkino/